Thema im Juli: Die Weltmeisterschaft im Frauentragen

Weltmeisterschaft im Frauentragen

Okay, es gibt sicher wichtigere Events als die Weltmeisterschaft im Frauentragen. Aber für Journalisten, die bunte und skurrile Themen suchen, ist die bizarre Sportveranstaltung in Finnland sicherlich das Highlight des Monats: Bis zu 10.000 Gäste lockt das seit 1992 stattfindende verrückte Wettrennen in den knapp 5000 Einwohner zählenden Ort Sonkajärvi südlich des Polarkreises.Bei der Weltmeisterschaft im Frauentragen (»Wife Carrying World Championship«) tragen Männer ihre Frauen nicht auf Händen, sondern auf ihren Schultern [1]. Die Wettkampfpaare müssen dabei einen gut 250 Meter langen Parcours durchlaufen. Dabei geht es über Kies ebenso wie durch Wasserhindernisse. Das schnellste Paar geht als Sieger vom Platz. Jede Frau muss mindestens 49 Kilogramm wiegen und 17 Jahre alt sein, so bestimmt ein ausführliches Regelwerk, über das ein »International Wife Carrying Competetion Rules Committee« wacht.
10.000 Zuschauer
Zwar kann jedes Team selbst bestimmen, wie die Partnerin getragen wird, erfolgversprechend soll aber die Technik eines siebenmaligen Weltmeisters aus Litauen sein: Die Frau liegt wie einen Rucksack über dem Rücken des Mannes, mit dem Kopf nach unten.

Wissenschaftlich erforscht

Der bizarre Finnen-Sport erfreut mittlerweile auch die Wissenschaft: Ein internationales Wissenschaftlerteam hat über acht Jahre geforscht und dabei über 172 Wettkampf-Eherepaare untersucht. Eindeutiges Ergebnis der Studie: „Das Tragen von Ehefrauen fördert die Erhöhung der körperlichen Aktivität und verbessert die Gesundheit“ [2].
Na, dann auf nach Finnland!

Recherchelinks zum Thema

[1] Homepage der Weltmeisterschaft

[2] Die Forschungsergebisse sind publiziert in : I-Min Lee, Sylvia Titze and Pekka Oja, Wife carrying for health. In: Medical „Journal of Australia (MJA), Aust 2011; 195 (11): 723-725.
http://www.eukonkanto.fi/en/Wife+carrying+for+health.html
https://www.mja.com.au/journal/2011/195/11/wife-carrying-health